Donnerstag, 13. Mai 2010

Goldglänzender Rosenkäfer


Der Goldglänzende Rosenkäfer, auch Gemeine Rosenkäfer (Cetonia aurata) ist ein Käfer aus der Unterfamile der Rosenkäfern (Cetoniinae) die zu den Blatthornkäfern (Scarabaeidae)  gehöfen. In Deutschland gehört er zu den geschützten Käferarten und wurde zum Insekt des Jahres 2000 gewählt.
Beobachtung: Im Jura-Garten ein häfig anzutreffender Gast, besonders am Seidelbast ist er zu "Hauf" beobachtbar .

Lebensweise: Er ist die einzige Art dieser Gattung in Europa. Der gemeine Rosenkäfer zählt zu den geschützten Käferarten in Deutschland. Durch seinen intensiven grünlichen Glanz gehört er dabei zu den auffälligsten Käfern. Sein Name weisst auf den Goldstich in seinem Panzerglanz hin.
Typischerweise sieht man Rosenkäfer auf Blüten (Holunder, Heckenrose, Weissdorn etc.) oder hohen Pflanzen sitzen. Der Nektar und Pollen von Heckenrosen oder anderen Blüten steht auf seinem Speiseplan, natürlich wird er auch schwach, wenn er Pflanzensaft verletzter Pflanzen verspeisen kann. Auch reife Früchte lässt er nicht liegen. Allerdings verursacht der Rosenkäfer meist keinen grösseren Schadfrass. Nur in Ausnahmefällen kann es zu umfassenden Schäden kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen