Mittwoch, 26. Mai 2010

Steinhummel (Bombus lapidarius)

Die Steinhummel (Bombus lapidarius) ist eine Art der Hummeln (Bombus). Sie wurde im Jahr 2005 zum Insekt des Jahres gekürt.
Kennzeichen: Körper schwarz behaart, Endsegmente des Hinterleibs rot behaart. Männchen haben zusätzlich auf dem Thorax einen Streifen gelber Haare.
Körperlänge: Königin 22 - 26 mm, Arbeiterin 12 - 16 mm, Männchen 14 - 16 mm
Beobachtung: Pfingsten 2010 sind auffällig viele Königinnen zu beobachten, brummen ganz schön.
2011, in diesem warmen Frühjahr/Vorsommer sind sehr viele Steinhummeln zu beobachten, die Königinnen machen mit ihrer dunklen , grossen Erscheinung wirklich eindruck, die kleinen Arbeiterinnen sind fleissig beim Sammeln.

Bemerkenswert: Sie ist mit der Distelhummel (Bombus soroeensis) und Felsenkuckuckshummel (Psithyrus rupestris) zu verwechseln.
  Lebensweise: Ihre Nester legen sie unter Steinhaufen oder Mauern an, worauf sich der Name bezieht. Sie können sich jedoch auch im Stroh von Ställen oder in verlassenen Vogelnestern befinden. Ein durchschnittlicher Staat besteht aus etwa 100 bis 200 Arbeiterinnen. Steinhummeln bevorzugen den Nektar von verschiedenen Kleearten und Taubnesseln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen