Sonntag, 30. Mai 2010

Wipfel-Stachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale)

Die Wipfel-Stachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale) ist eine Art der Famile der Stachelwanzen (Acanthosomatidae) und gehört somit zu den Schnabelkäfern. Sie wird oft auch nur entweder Stachelwanze oder Wipfelwanze genannt.
Beobachtung: Ende Mai 2010 - auf die Hand geflogen während dem Lesen im Liegestuhl
Lebensweise: Man findet die Wipfel-Stachelwanzen meistens einzeln vorkommend in Laubwäldern, an Waldrändern oder im Feldgehölz in ganz Europa (gen Norden seltener werdend), zumeist dort, wo Ebereschen (Sorbus aucuparia), Weißdorn (Crataegus) und Hecken wachsen. Sie zählt zu den am häufigsten vorkommenden Wanzen Europas. Sie fliegen von April/Mai bis Oktober.
Ganz ähnlich den Stinkwanzen geben auch Wipfel-Stachelwanzen ein zwar ungiftiges, jedoch stark unangenehm riechendes Sekret zum Schutz vor Fressfeinden und bei anderen Störungen ab. Diese Art saugt ausschließlich Pflanzensäfte, insbesondere an Beerensträuchern, wobei die Früchte selbst bevorzugt werden. Die Larven jedoch stechen nur die Blätter an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen