Dienstag, 1. Juni 2010

Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris)

Die Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) ist eine der in Europa am häufigsten vorkommenden und auch grössten Arten der Hummeln. Sie ist ein schwarzes Tier mit zwei gelben Querbinden und einer weissen Hinterleibspitze. Die Färbung ähnelt derjenigen der Hellgelben Erdhummel so stark, dass sie in der freien Natur kaum unterschieden werden 
Beobachtung: Sehr häufig zu beobachten, die Königin ist wirklich riesig. 
Dieses Bild ist am 13. Nov. 2010 an der Hausmauer beim Gartensitzplatz entstanden, ein echt spähter Hummelflug.


Lebensweise: Das Weibchen hat eine Länge von 20 bis 28 Millimeter und überwintert in Erdlöchern oder unter trockenem Laub. Je nach Witterung legt das Weibchen im zeitigen Frühjahr das Nest in Erdlöchern von  Maulwürfen oder Mäusen oder unter Steinen an. Darin werden tönnchenartige Zellen für Pollen, Honig und die Brut gebaut. Nachdem die Arbeiterinnen geschlüpft sind, wird das Nest erweitert, so dass es für bis zu 500 Hummeln Platz bietet. Nicht selten liegt das Nest in bis zu 1,5 Meter Tiefe, wodurch es gut vor Frost geschützt ist. Die Tiere fliegen von März bis Oktober.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen